So erstellen Sie Ihre eigenen Tarot-Spreads: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung und eine Infografik

Ab und zu werden Sie beim Lesen für sich selbst und andere auf Fragen stoßen, die mit keinem der Spreads, mit denen Sie zuvor gearbeitet haben, vollständig beantwortet werden können. Nähere Übereinstimmungen finden Sie in den vielen Nachschlagewerken und Websites, die Sie online finden (einschließlich unserer!) - aber das ist nicht immer eine sichere Sache.

Manchmal lohnt es sich, einen eigenen Tarot-Spread zu entwerfen – rund um Ihre spezielle Frage und Situation. Es mag zunächst einschüchternd wirken, ist aber auch eine großartige Möglichkeit, beim Lesen mehr Selbstvertrauen zu entwickeln und Ihren eigenen einzigartigen und kreativen Ansatz zum Lesen von Tarotkarten zu entwickeln. Sie werden mit der Zeit auch feststellen, dass die Fragen, auf die Sie immer wieder stoßen, Ihren eigenen Weg widerspiegeln, was Ihren Lesungen manchmal eine zusätzliche persönliche Verbindung verleiht. Was wir durchmachen werden, ist meine persönliche Art, Tarot-Aufstriche zu entwerfen und Tarot im Allgemeinen zu verstehen. die auf ziemlich viel Psychologie und Geschichtenerzählen beruht.

Sie werden mit der Zeit auch feststellen, dass die Fragen, auf die Sie immer wieder stoßen, Ihren eigenen Weg widerspiegeln, was Ihren Lesungen manchmal eine zusätzliche persönliche Verbindung verleiht.


Bestehende Tarot-Spreads ändern

Wenn Sie nervös sind, Ihre eigenen Spreads zu konstruieren, oder es einfach etwas ist, für das Sie noch nicht bereit sind, können Sie mit kleinen Schritten beginnen. Finden Sie einen Tarot-Spread, mit dem Sie gerne arbeiten – und fügen Sie Positionen hinzu oder ändern Sie sie. Eine Sache, die Sie natürlich tun werden, ist die Verwendung einer zusätzlichen Karte, wenn Sie nach einer Klärung einer bestimmten Position suchen. Anstatt einfach eine Karte auf den Spread zu werfen, versuchen Sie, zuerst eine bestimmte Frage dazu zu stellen - artikulieren Sie, nach welchen zusätzlichen Informationen Sie suchen. Dies ist der erste Schritt, um größere Spreads aufzubauen.

So erstellen Sie Ihre eigenen Tarot-Spreads Tipp – Ändern Sie vorhandene Spreads, um sich an das Abrufen von Informationen zu gewöhnen


Verstehen Sie die Frage und das Ziel Ihrer Tarot-Spreads

Es gibt zwei Teile einer Tarot-Lesung, über die man nachdenken sollte; die Frage und das Ziel. Die Frage ist einfach – aber das Ziel kann komplexer sein. Es repräsentiert den längerfristigen, indirekten Wunsch, den Sie in Bezug auf diese Fragen haben. Manchmal wird dieses Ziel impliziert und unausgesprochen; eine Frage zu einem Streit in einer Beziehung können letztendlich darum gehen, was sie brauchen Finden Sie Glück und Frieden in romantischen Beziehungen.



Unsere tiefsten Wünsche können etwas sein, das wir nicht artikulieren können – und manchmal kann eine Tarot-Lesung helfen, diese herauszukitzeln. Obwohl Sie diese nicht in Ihre Lesungen einbeziehen müssen, versuche ich zumindest ein Gefühl dafür zu bekommen, da sie meiner Meinung nach zu einem befriedigenderen Abschluss führen und manchmal sogar wirklich aufschlussreich sind.


Unsere tiefsten Wünsche können etwas sein, das wir nicht artikulieren können – und manchmal kann eine Tarot-Lesung helfen, diese herauszukitzeln.

Wenn Sie die Lektüre für sich selbst durchführen, sind Sie sich wahrscheinlich beides stark bewusst. Es ist etwas schwieriger, wenn Sie mit einer anderen Person lesen. Sie müssen mit ihnen zusammenarbeiten, um das Problem besser zu verstehen und sicherzustellen, dass sie diese Informationen mit Ihnen teilen können. Es hilft, in ihre Schuhe zu schlüpfen und sich in das Erlebte einzufühlen.


So erstellen Sie Ihre eigenen Tarot-Spreads Schritt 1 - Ihre Frage und Ihr Ziel verstehen

Entwickeln von Positionen für Ihre Tarot-Spreads

Hier wird es etwas komplex – Sie müssen sich beim Erstellen Ihrer Spreads eher wie ein Ermittler verhalten. Ihre Aufgabe besteht darin, die Ihnen vorliegenden Informationen in konkretere Fragen zu zerlegen, deren Antworten Ihnen helfen, sich ein klares Bild von der Situation zu machen. Im Großen und Ganzen versuche ich, jede Frage in drei Teile zu unterteilen.


...Denken Sie daran, dass Sie wirklich eine Geschichte erzählen – eine Geschichte, in der Sie oder Ihr Kunde eine Rolle spielen.

Im Allgemeinen, Denken Sie daran, dass Sie wirklich eine Geschichte erzählen – eine Geschichte, in der Sie oder Ihr Kunde eine Rolle spielen. Alle Geschichten haben mehrere Teile, die wir brauchen, um sie überzeugend zu machen:


  • Die Umstände
  • Das zugrunde liegende Problem
  • Die Lösung

Wenn Sie ein paar Fragen aus diesen Teilen stellen, können Sie die Geschichte und Erzählung aus der von Ihnen entworfenen Tarot-Strecke entwickeln. Der folgende Abschnitt gibt Ihnen einige Anregungen zu Fragen, die Sie stellen sollten, aber beschränken Sie sich nicht auf diese Beispiele. Sie sollen Ihnen eine schnelle Inspiration für die Verwendung geben, aber es gibt Dutzende weiterer Fragen, die Sie stellen können.

So erstellen Sie Ihre eigenen Tarot-Spreads - Schritt 2: Entwickeln Sie Positionen, indem Sie eine Geschichte erstellen. Beispielfragen enthalten.

Klärung der Umstände

Ein großer Teil des Malens eines Bildes für eine Tarot-Lesung besteht darin, die Landschaft und die Bühne zu entwickeln, auf der sich alles abspielt. Der Kontext ist ein großer Teil dessen, was unser Leben prägt – und manchmal brauchen wir Hilfe, um zu verstehen, welche Teile davon in unserer Frage eine Rolle spielen. Manchmal fällt es uns sogar schwer, diese Stücke zu bemerken. Ich habe hier einige Beispiele für Fragen zum Kontext skizziert:

  • Worüber hast du keine Kontrolle?
  • Was ist versteckt?
  • Wer ist beteiligt?
  • Was muss ich wissen?
  • Wie ist Ihr Umfeld?
  • Wo finde ich Hilfe?
  • Wo sind Chancen?
  • Wie gehe ich das Problem an?
  • Wie nehmen mich andere wahr?
  • Wo auf der Reise bin ich?

Ausrichtung auf das zugrunde liegende Problem

Bei manchen Fragen sind die Probleme offensichtlich – aber normalerweise habe ich während meiner persönlichen Reise festgestellt, dass das, was leicht zu artikulieren ist, oberflächlich sein kann – Ablenkungsmanöver, die Sie davon abhalten, über das Gesamtbild zu sprechen. Meistens ist die Grundursache für die Probleme eines Menschen kein Ereignis, kein Argument oder etwas Äußerliches, sondern etwas, das in ihm existiert – vielleicht ein Muster, ein Bewältigungsmechanismus, ein inneres Trauma. Ein Streit mit einem Liebhaber darüber, wer den Abwasch macht, kann es wirklich darum gehen, sich nicht in der Lage zu fühlen, seine Bedürfnisse zu kommunizieren. Ein paar Fragen, um diese auszuprobieren und herauszukitzeln, sind unten.

  • Was blockiert mich?
  • Was sind die Hindernisse?
  • Was ist mein wahrer Wunsch?
  • Was ist mein ultimatives Ziel?
  • Was würde mich glücklich machen?
  • Was muss ich entwickeln?
  • Was kann ich ändern?
  • Was sind meine Stärken?
  • Was sind meine Schwächen?
  • Was ist meine größte Herausforderung?

Die Lösung finden

Persönlich war Tarot nie eine Möglichkeit, die Zukunft zu sagen, sondern darum, sich selbst klar genug zu machen und zu verstehen, um seine Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Dieser Teil der Lektüre sollte sich darauf konzentrieren, was Sie tun können, um das Problem in den Griff zu bekommen. Es geht darum, ein Gefühl der Ermächtigung für sich selbst zu entwickeln oder für wen Sie lesen.

  • Welche Ratschläge brauche ich?
  • Was kann mir helfen, zu überwinden?
  • Was kann ich tun?
  • Wohin führt das?
  • Wie kann ich Chancen nutzen?
  • Wo soll ich mich konzentrieren?
  • Was muss ich loslassen?
  • Was muss ich lernen?

Entwerfen eines Layouts für Ihre Tarot-Aufstriche

Nachdem Sie für jeden Abschnitt ein paar Fragen herausgearbeitet haben, können Sie jetzt über den Ablauf der Geschichte nachdenken – die Reihenfolge, in der diese Antworten erscheinen sollen, und im Allgemeinen, wie die Geschichte aussehen wird. Optisch können Sie die Karten in Form von etwas auslegen, das sich auf das Thema der Strecke bezieht. Ein Spread, der viele Entscheidungen abfragt, kann zum Beispiel wie ein Kreuz ausgelegt werden. Die meiste Zeit mag ich es, symmetrische Spreads zu erstellen; Persönlich mag ich es, eine Balance zwischen positiven und negativen Aspekten der Frage zu schaffen, und diese Balance gibt mir tendenziell eine bessere Lektüre.

Eines ist hier jedoch zu beachten - das visuelle Layout ist nicht so wichtig. Wenn Sie dies spontan für jemand anderen tun, sollte es kein Problem sein, die Karten nebeneinander auszulegen. Wenn Sie sich auf etwas konzentrieren möchten, ist es wichtiger, sich die Reihenfolge zu überlegen, in der Sie die Dinge ablegen. Denken Sie daran, worüber wir vorhin gesprochen haben – es ist die Geschichte, die Sie erzählen, die zählt, und normalerweise werden Geschichten erzählt, indem die Umstände dargelegt, das Problem entwickelt und eine Lösung gefunden wird.

So erstellen Sie Ihre eigenen Tarot-Spreads - Schritt 3: Gestalten Sie das Layout, denken Sie an Ordnung und visuelle Präsentation.

Machen Sie eine Probefahrt mit Ihrem Tarot-Aufstrich

Um sicherzustellen, dass alles zusammenfließt, kommen wir zum spaßigen Teil! (Oder der mühsame Teil, wenn Sie schon lange an der Verbreitung arbeiten.) Ich bin ein User Experience Designer von Beruf, also mache ich einen großen Teil davon Benutzertests – was nur dummer Jargon für das Testen von etwas ist Sie haben eine reale Population entwickelt, um zu verstehen, wo sie funktioniert und wo nicht, und wie Sie sie verbessern können. Mit jeder neuen Lesung, die Sie mit Ihrem Spread geben, erhalten Sie mehr Informationen und weitere Ideen, wie Sie ihn optimieren können, bis Sie etwas haben, mit dem Sie zufrieden sind.

So, das wars! Ich hoffe, dies hat Ihnen allen geholfen, Ihre eigenen Spreads zu erstellen. Wenn Sie irgendwelche Fragen haben oder sogar Tarot-Aufstriche haben, die Sie mit dieser Methode erstellt haben, können Sie diese gerne hier in den Kommentaren mit uns teilen.

So erstellen Sie Ihre eigenen Tarot-Aufstriche - Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung - Infografik mit Beispielfragen