Der Maya-Kalender wurde 2018 erklärt

Wenn man hört Maya Kalender, viele Leute werden es schnell mit dem Ende der Welt in Verbindung bringen, das 2012 passieren sollte. Zum Glück hat es nie geklappt. Für manche erinnert der Maya-Kalender an den aztekischen Kalender, der auch für sich genommen ganz anders ist. Einige haben einfach keine Ahnung, was es wirklich ist.

Bereits im Jahr 2012 verbreitete sich ein bestimmtes Phänomen der Apokalypse auf der ganzen Welt. Viele von denen, die keine Ahnung vom Maya-Kalender haben, haben alles getan, um die Fakten dahinter herauszufinden. Es gab verschiedene Neuigkeiten über den Maya-Kalender, einige versuchten, die Dinge zu klären, und andere sorgten für mehr Verwirrung. Die Menschen versuchten herauszufinden, was zu einem Glauben an das Ende der Welt in Bezug auf den Maya-Kalender führte.

Inhaltsverzeichnis


    • 0.1 Die Verwirrung
    • 0.2 Die Fehlbezeichnung
    • 0.3 Die Ursprünge des Maya-Kalenders
  • 1 Der Maya-Kalender
      • 1.0.1 Maya-Tageszeichen
    • 1.1 Die Kalender
      • 1.1.1 Haab
      • 1.1.2 Jeder Monat des Haab-Kalenders wird wie folgt benannt:
      • 1.1.3 Tzolk’in
      • 1.1.4 Die 20 Tzolk-Zeit- oder Tagesnamen (Sonnenzeichen) lauten wie folgt:
      • 1.1.5 Lange Zählung
      • 1.1.6 Terminologien:
      • 1.1.7 Beispiel für das tatsächliche Maya-Kalenderdatum:
    • 1.2 Uayeb- und Kalendergenauigkeit
      • 1.2.1 Genauigkeit
    • 1.3 Der Glaube der Maya
      • 1.3.1 Wir leben derzeit in der 4. Schöpfung
      • 1.3.2 Den universellen Zyklus feiern
      • 1.3.3 Uayeb ist Pech

Die Verwirrung

Bevor wir uns eingehender mit diesem Thema befassen, möchte ich Ihnen zunächst den Maya-Kalender erläutern. Wenn man Maya-Kalender sagt, neigen viele von uns dazu, sich dies oder ähnliches vorzustellen.

Aztekischer Kalender
Aztekischer Kalender

Das ist nah, aber lassen Sie mich die Fakten klarstellen. Dies ist kein Maya-Kalender. Das ist Azteke. Ja, da gibt es einen Unterschied.

Woher wissen Sie, ob es sich um einen Maya-Kalender handelt oder nicht? Das allererste, wonach Sie suchen müssen, sind drei Räder. Diese Räder sehen fast wie Zahnräder aus, komplett mit Stiften oder Zähnen. Die Räder heißen Tzolk'in (links kleiner) und Haab (größer, rechts). Sie sehen ungefähr so ​​aus:




Wie ich bereits erwähnte, hat jedes Rad Zähne. Beachten Sie, dass die obige grafische Darstellung nicht die genaue Anzahl der Zähne für jedes Rad enthält. Es gibt auch bestimmte Darstellungen, in denen sich das Tzolk-Rad befindetInnerhalbdas Haab-Rad. Sei nicht verwirrt.

Eine weitere einzigartige Eigenschaft, die Sie im Maya-Kalender finden können, sind die Punkte und Balken. Genau wie diese:


Sie finden eines der Maya-Kalenderräder, die mit diesen Punkten und Balken gefüllt sind. Ein Punkt bedeutet eins, zwei Punkte bedeuten zwei, drei Punkte bedeuten drei, vier Punkte bedeuten vier und ein Balken bedeutet fünf. Ein Punkt und ein Balken würden in 6 übersetzt, zwei Balken und ein Punkt würden in 11 übersetzt und so weiter.

Die Fehlbezeichnung

Sie werden vielleicht auch bemerken, dass ich weiterhin den Begriff Maya verwende, nicht Mayas. Zum einen ist Maya das, was Sie die Maya nennen, nicht Maya. Ob Singular oder Plural, es sollte Maya sein. Das Wort 'Maya' bezieht sich auf alle Mitglieder von Sprachen oder Dialekten, die von den Maya gesprochen werden. Es sollte nicht verwendet werden, um eine Person oder eine Anzahl von Personen zu betreffen.

Die Ursprünge des Maya-Kalenders

Entgegen der weit verbreiteten Meinung, dass der Maya-Kalender von den Maya selbst erstellt wurde, existierte der Kalender tatsächlich lange bevor die Maya sie verwendeten. Es ist keine Maya-Erfindung. Tatsächlich gibt es in Mittelamerika mehrere Kulturen, die den Kalender ebenfalls verwendet haben. Er ist nicht nur den Maya vorbehalten.


Der Kalender selbst stammt aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. Mit dem Glauben, dass er aus der mexikanischen Olmeken-Zivilisation stammt, aus der die Azteken- und Maya-Zivilisation stammt. Wenn es etwas gibt, das wir den Maya zuschreiben können, würde dies den Kalender und seine Verwendung dahingehend weiterentwickeln, wie er bis heute angezeigt und verwendet wird.

Außerdem wusste nicht jeder in der Maya-Zivilisation, wie man den Maya-Kalender benutzt oder liest. Die einzige Person, die das Privileg hat, das vollständige Wissen über die Verwendung des komplexen Kalenders zu haben, ist die herrschende Elite. Für die Maya ist der Kalender eine Quelle großer Macht und es ist wirklich ein Segen, mit solch heiligem Wissen privilegiert zu sein.

Der Maya-Kalender

Wenn wir Maya-Kalender sagen, beziehen wir uns nicht nur auf einen Kalender, der sich über ein Jahr erstreckt - was heutzutage häufig der Fall ist. Die meisten Menschen auf der ganzen Welt sind an den Gregorianischen Kalender gewöhnt, der uns nicht nur die Daten, sondern auch den Tod bestimmter berühmter oder bemerkenswerter Menschen, das Geld und wann wir es verdienen können (Feiertage), anzeigt.

Der Maya-Kalender hingegen konzentriert sich auf die natürlichen Zyklen der Erde und der Himmelskörper. Außerdem besteht es aus drei Kalendern, die zusammenarbeiten, um ein bestimmtes Datum anzugeben. Denken Sie daran, dass alle drei Kalender, nämlich Tzolk'in, Haab und Long Count, gleichzeitig verwendet werden.

Das auf dem Maya-Kalender basierende Datumsformat unterscheidet sich auch von dem, das wir heutzutage gewohnt sind. Während MM-TT-JJJJ oder TT / MM / JJ und viele andere Formate, sieht das Maya-Datumsformat so aus.

13.0.5.8.0

Ja, es sieht ganz anders aus als wir es gewohnt sind. Abgesehen von der Tatsache, dass das obige Maya-Datum auf den 4. Mai 2018 des Gregorianischen Kalenders übersetzt wird, besteht es auch aus weit mehr Zahlen, als wir kennen. Versuchen Sie also nicht einmal herauszufinden, was wohin geht.

Hier ist eine Tatsache: Der Maya-Kalender hat seine eigenen Daten, Monate, Jahre und Zählmethoden. Es gibt also keine Möglichkeit, dies direkt zu übersetzen.

Maya-Tageszeichen

Kennst du dein Sternzeichen? Natürlich tust du. Während es 12 astrologische Zeichen gibt, hat dieses System 260 verschiedene Zeichen!

Alter Maya-Kalender

Was dieser alte Kalender über Ihr Schicksal enthüllt, wird Sie überraschen! Sie können Entdecken Sie noch heute Ihr Maya-Zeichen und die Hinweise auf Ihre Zukunft. Gehen Sie voran und sehen Sie, welches der Zeichen Sie sind und welche Geheimnisse für Sie enthüllt werden! Gehen Sie den ganzen Weg durch - je tiefer Sie gehen, desto mehr!

Geben Sie Ihren Geburtstag ein, um Hinweise auf Ihre Zukunft zu erhalten

Die Kalender

Um das Datum mithilfe des Maya-Kalenders zu bestimmen, müssen Sie die Position des Tzolk'in- und des Haab-Kalenders überprüfen. Allein mit diesen beiden Kalendern können bereits insgesamt 18.980 Kombinationen erstellt werden, die alle einzigartig sind. Sie helfen dabei, jeden Tag innerhalb eines Zeitraums von 52 Jahren eindeutig zu identifizieren - einen Zeitraum, in dem die Kalender von Haab und Tzolkin aufeinander abgestimmt sind. Der Zyklus heißt Kalenderrunde.

Hoffnung

Haab oder der Sonnenkalender besteht aus genau 365 Tagen. Das Wort Haab bedeutet übersetzt Jahr, was Sinn macht, da es die 365 Tage eines Jahres enthält. Insgesamt gibt es im Haab 19 Monate. Die 18 Monate des Haab bestehen aus jeweils 20 Tagen. Der verbleibende Monat bleibt und besteht aus 5 unbenannten Tagen, die von den Maya 'Uayeb' genannt werden. Der Haab hat einen äußeren Ring mit Maya-Glyphen, die jeweils die 19 Monate darstellen. Auf jeden Monat folgen dann Maya-Glyphen, die Tage darstellen.

Man könnte sagen, dass der Haab sozusagen ziemlich ungenau ist, wie es nur der Fall istgenau365 Tage. Die tatsächliche Anzahl der durchschnittlichen Tage, an denen die Erde die Sonne umkreist, liegt bei 365,24219.

Jeder Monat des Haab-Kalenders wird in der folgenden Reihenfolge wie folgt benannt:

  • Pohp
  • Wo
  • Schluck
  • Sotz
  • Sec
  • Wählen
  • Yaxkin
  • Mol
  • Chen
  • Nein
  • Ding
  • Keh
  • Frau
  • Kankin
  • Muwan
  • Pax
  • Kayab
  • Cumku
  • Uayeb

Stellen Sie sich ein großes Zahnrad mit 365 Zähnen vor, um sich ein besseres Bild vom Haab zu machen. Teilen Sie diese Zähne in 19 Gruppen. 18 Gruppen bestehen aus 20 Zähnen oder Tagen und 1 Gruppe besteht aus 5 Zähnen oder Tagen.

Tzolk’in

Tzolk’in oder der Heilige Kalender besteht aus 20 Namenstagen oder Sonnenzeichen. Der Name Tzolk’in bedeutet die Verteilung der Tage. Es ist auch als der göttliche Kalender oder die heilige Runde bekannt. Dieser Kalender wird verwendet, um die Zeit von zeremoniellen oder religiösen Ereignissen in der Maya-Zivilisation anzuzeigen.

Der Tzolk'in ist ein 260-Tage-Kalender. Die 260 Tage sind in 20 Perioden unterteilt und jede Periode besteht aus 13 Tagen. Jede Periode wird durch eine Glyphe dargestellt. Jeder Tag in einem Zeitraum ist von eins bis dreizehn nummeriert oder gekennzeichnet, auch bekannt als die 13 galaktischen Töne.

Die 20 Tzolk-Zeit- oder Tagesnamen (Sonnenzeichen) lauten wie folgt:

  1. Ich mische'
  2. ICH'
  3. Ak'b'al
  4. K'an
  5. Chikchan
  6. Wem
  7. Perle
  8. Spät
  9. Mund
  10. OK
  11. Chuwen
  12. Eb ’
  13. Ben
  14. Ix
  15. Aber
  16. K’ib ’
  17. Kab'an
  18. Etz’nab ’
  19. Kawak
  20. Ajaw

Lange Zählung

Der Long Count-Kalender ist ein astronomischer Kalender, mit dem längere Zeiträume gemessen oder verfolgt werden. Mit länger meinen wir länger, als die Kalender von Haab und Tzolk in verfolgen können. Um einen bestimmten Zeitraum mit dem Long Count-Kalender verfolgen zu können, benötigen wir natürlich weiterhin die Hilfe der Haab und der Tzolk'in.

Die Maya nennen den langen Grafen den universellen Zyklus und er dauert länger als der große Zyklus. Wenn der Große Zyklus aus 13 B'ak'tun besteht, besteht der Universelle Zyklus aus 20 B'ak'tun. Der Universalzyklus dauert 2.880.000 Tage, was in Sonnenjahren etwa 7.885,2 entspricht.

Terminologien:

Maya Übersetzung
Verwandtschaft- -1 Tag
Uinal20 Tage oder 20 K’in1 Monat
Tun360 Tage (K’in) / 18 Monate (Uinal)1 Jahr
K’atun7200 Tage (K’in) / 360 Monate (Uinal)20 Jahre
B’ak’tun144.000 Tage (K’in) / 7.200 Monate (Uinal) /

394,26 Jahre (Tun) / 20 K’atun

394,26 Jahre
Großartiger Zyklus13 B’ak’tun5.125,38 Jahre
Universalzyklus20 B’ak’tun7.885,2 Jahre

Beispiel für das tatsächliche Datum des Maya-Kalenders:

13.0.5.8.0

130580
B’ak’tunK’atunTunUinalVerwandtschaft

Sie können sich auch hier auf diesen Kalender beziehen:

Der Maya-Kalender 2018

Dieser aktuelle Maya-Kalender für dieses Jahr zeigt die Maya-Glyphen, die man normalerweise in Maya-Kalenderrädern findet. Sie können diesen Kalender noch heute über diesen Link erhalten: http://mayan-calendar.com . Seien Sie jedoch nicht verwirrt. Es ist wie ein Gregorianischer Kalender angeordnet, der Tagesnamen enthält (z. B. Montag, Dienstag). Es enthält jedoch erstaunlicherweise die genaue Maya-Übersetzung dieses genauen Datums. Und im Gegensatz zu unseren sich wiederholenden Tagesnamen werden Sie feststellen, wie die Maya ihre Tage eindeutig benennen. Ich möchte Sie daran erinnern, dass diese einzigartige Tagesbezeichnung 52 Jahre andauert!

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie die Daten in der Tabelle entstanden sind, müssen Sie verstehen, dass es bestimmte Regeln gibt, wie die Maya ihre Berechnungen für ihren Kalender durchführen. Sie verwenden meistens die Zahlen 18 und 20 für ihre Berechnungen.

Berechnung
Maya Gregorian
1 Uinal (Monat) = 20 K’in (Tage)1 Monat = 30 - 31 Tage (Ausnahme: Schaltjahr)
1 Tun (Jahr) = 18 Uinal (Monate) = 360 K'in (Tage)1 Jahr = 12 Monate = 365 Tage

Der Maya K’atun besteht aus 20 Jahren, während ein Jahr aus 18 Monaten besteht. Das B'ak'tun besteht aus 20 Jahren und 20 Jahren. Ja, das ist nicht genau. 20 × 20 entspricht nicht 394,26, also lassen Sie mich weiter erklären.

Uayeb- und Kalendergenauigkeit

Wenn Sie sich genau ansehen, wie die Maya ihre Jahre berechnen, werden Sie die Anzahl der Jahre (394,26) neben dem B'ak'tun bemerken, die offensichtlich keine exakte Zahl ist. Einige runden es lieber auf 400 ab, um anderen das Verständnis zu erleichtern. Aber 394.26 ist, wie die Maya den B'ak'tun wirklich berechnen. Es wäre besser, wenn wir versuchen zu verstehen, warum die Maya bei dieser Art von Berechnung bleiben, anstatt sie einfach zu machen und sie nur abzurunden.

Richtigkeit

Kalendergenauigkeit - die Antwort darauf, warum wir 394,26 nicht einfach abrunden können. Weil es 394,26 tropische oder solare Jahre dauert, bis sich die Erde um die Sonne dreht. Wenn Sie es auf 400 abrunden, werden Sie bald feststellen, dass Ihr Kalender im Vergleich zur exakten Umdrehung der Erde um Tage verschoben ist.

Dies stellt jedoch ein Problem dar, da die Maya die Zahlen 18 oder 20 für ihre Berechnung verwenden. Wie können sie also eine solche Genauigkeit erzielen (für die der Maya-Kalender bekannt ist), wenn sie diese Art von Berechnung verwenden? Wie kompensieren die Maya das?

Der Trick liegt in ihren Tagen und Monaten. Beachten Sie, dass wir beim Befolgen des Gregorianischen Kalenders immer 365 Tage sagen. Der Maya-Kalender sagt jedoch 360 Tage. Was ist dann mit den 5 fehlenden Tagen passiert? Und wie können sie diese Genauigkeit erreichen, wenn sie 5 Tage fehlen?

Hier ist das Geheimnis. Es gibt 5 versteckte Tage, die nicht in die Berechnung einbezogen werden. Die Maya nennen diese Tage Uayeb oder 5 unbenannte Tage. Der Uayeb ist ein ganzer Maya-Monat, der nur aus 5 Tagen besteht. Das Prinzip des Uayeb ist das gleiche wie das Prinzip unseres Gregorianischen Kalenders für das Schaltjahr. Sowohl das Uayeb- als auch das Schaltjahr existieren, um sicherzustellen, dass die Genauigkeit des Kalenders mit dem Erdzyklus zum Sonnensystem übereinstimmt.

Warum also diese Tage verstecken? Warum sind sie unbenannt?

Der Glaube der Maya

Bevor wir diskutieren, wie der Maya-Kalender funktioniert, wollen wir zunächst die Überzeugungen der Maya in Bezug auf ihren Kalender diskutieren. Dies soll vermeiden, dass Verwirrungen unnötige Panik sind, die dadurch verursacht wird, dass ihre Überzeugungen direkt in unsere heutige Sichtweise übertragen werden.

In der Tat ist das, was 2012 geschah, eine Verwirrung, weil die Maya-Überzeugungen nicht verstanden wurden und wie sie die Dinge verstanden und betrachteten. Es veranlasste die modernen Menschen, das Ende der Welt unnötig vorwegzunehmen. Sie nahmen es wörtlich, was bei einigen sogar Panik auslöste. Und so sind hier einige wichtige Überzeugungen der Maya, um den Maya-Kalender besser zu verstehen.

  1. Wir leben derzeit in der 4. Schöpfung

Für die Maya gibt es keine Schöpfung und kein Ende der Welt. Ähnlich wie bei ihren Kalendern sind die Schöpfung und das Ende der Welt Zyklen. Das heißt, sie können immer und immer wieder vorkommen.

Basierend auf dem Glauben der Maya leben wir derzeit in der 4. Schöpfung, weil die Götter die ersten drei Schöpfungen der Welt irgendwo vermasselt haben. Dies führt dazu, dass sie die Welt beenden und neu erschaffen, bis sie zufrieden sind, wie sie sie neu erschaffen haben. Deshalb unterstützen sie jetzt ihre Schöpfung.

4 Ahau 8 Cumku ist das Datum der LETZTEN Schöpfung oder der 4. Schöpfung. Dies entspricht dem Datum des 11. August 3114 v. Chr., Wenn der gregorianische Kalender befolgt wird.

  1. Den universellen Zyklus feiern

Im Gegensatz zu unserer Reaktion auf das Phänomen von 2012, bei dem die meisten von uns Angst hatten oder in Panik gerieten, werden die Maya (falls ihre große Zivilisation noch existiert) dies feiern. Das Phänomen 2012 trat aufgrund unseres Unverständnisses in Bezug auf die Überzeugungen der Maya auf.

Die Maya glauben, dass wenn der Universelle Zyklus kommt, die Welt endet und dann wieder neu erstellt wird. Sie feiern ein solches Ereignis, weil sie die kommende Erholung begrüßen und schätzen.

Vor dem 21. Dezember 2012 (13.0.0.0.0) fand der letzte Universalzyklus am 18. September 1618 statt, der im Maya-Kalender als 12.0.0.0.0 übersetzt wird. Wenn Sie in die Geschichte zurückblicken, ereignete sich am 18. September 1618 nur ein bemerkenswertes Ereignis, das nichts mit dem Ende der Welt zu tun hat.

  1. Uayeb ist Pech

Uayeb ist ein Maya-Gott des Begehrens oder der Lust und so nannten sie die 5 verborgenen oder unbenannten Tage. Die Maya betrachten den Uayeb oder 5 unbenannte Tage als äußerst unglücklich. Während der 5 unbenannten Tage brachten die Maya Opfer und Fasten für ihre Gottheiten.

Uayeb als äußerst unglücklich zu betrachten, kann nur der Grund sein, warum die 5 Tage verborgen sind oder nicht in die Berechnung einbezogen werden.

Ich hoffe, dies hilft Ihnen dabei, die Wunder und die Komplexität des Maya-Kalenders zu verstehen. Um ehrlich zu sein, es gibt so viel mehr als nur die Daten anhand des Maya-Kalenders zu erzählen. Während unser üblicher Kalender uns von großen Männern der Vergangenheit und bestimmten wichtigen Ereignissen erzählt, erzählt uns der Maya-Kalender so viel mehr. Es enthält in seinen Zyklen einige Namen der Maya-Götter, die Bewegungen der Sonne, des Planeten Venus, des Mondes und sogar anderer Himmelskörper. Dies erklärt, warum bestimmte Prophezeiungen auf diesem komplexen Kalender basieren.