Weitere Plutos von Sue Kientz Buchbesprechung

Es gibt mehr Plutos von Sue Kientz Buchbesprechung

Weitere Einführung in das Plutos-Buch

Eris wurde 2005 entdeckt, als er direkt hinter Neptun in einem Gebiet, das als Kuipergürtel bekannt ist, um die Sonne kreist. Mit sehr ähnlichen Eigenschaften wie Pluto führte diese Entdeckung zur „Herabstufung“ von Pluto in den Status eines Zwergplanet . Seitdem wurden mehr als ein Dutzend Zwerge entdeckt: Makemake, Haumea, Sedna, Quaoar, Salacia, Orcus, Varuna und Ixion, um nur einige zu nennen. Niemand weiß, wie viele Planeten sich im Gürtel befinden, und neue Entdeckungen werden erwartet.

Die Astrologin Sue Kientz befasst sich in ihrem Astrologiebuch „More Plutos“ umfassend mit elf dieser neu entdeckten Himmelskörper und ihrem Platz in den astrologischen Karten. Sie macht Argumente dafür, wie sie unser Verständnis von Persönlichkeiten und Geschichte verbessern sollten, die auf den aktuellen, begrenzteren astrologischen Diagrammen basieren.


Es gibt mehr Plutos Buchbesprechung von Sue Kientz - Rückseite

Buchübersicht

Kientz argumentiert, dass genau wie Pluto von Astrologen bekannt ist, dass es einen „planetenähnlichen“ Einfluss auf die astrologischen Karten hat, dies auch für die neu entdeckten Zwergplaneten gilt.

Kientz eröffnet ihr Buch mit einem umfassenden Überblick über das, was bereits über die Zwergplaneten bekannt ist, ihre Namen, Entdecker, Größen und Umlaufzeiten. Anschließend erklärt sie, wie jeder in die astrologische Theorie einbezogen werden sollte.



Kientz beginnt ihre Interpretation mit den Mythen; Griechisch und römisch, jetzt auch von der Osterinsel (Makemake) und Hawaii (Haumea). Zum Beispiel war Eris die Schwester von Ares, dem Kriegsgott, und wurde von den Griechen als böse, rachsüchtige Göttin charakterisiert, die für den Trojanischen Krieg verantwortlich war. Kientz merkt an, dass die meisten Astrologen Eris bisher ignoriert haben, dies jedoch ein Fehler ist, da 'weil Eris ignoriert und nicht zur Hochzeitsfeier von Peleus und Thetis eingeladen wurde, hat sie so viel Aufhebens gemacht'.


Aber das Fleisch von Kientz 'Interpretationen geht weit über die Mythen hinaus. Sie argumentiert: „Ich glaube, die beste Strategie, um die Bedeutung des Planeten zu entdecken, besteht darin, sich viele Diagramme anzusehen, insbesondere von bekannten Personen und Entitäten… oder Kunden, mit denen Sie bestens vertraut sind, und zu sehen, was das Objekt für diese Person tut oder Entität. ' Dies ist eine Aufgabe, die Kientz ernst nahm und die sich über einen Zeitraum von 7 Jahren mit 1.200 Ereignissen und Personen befasste.

Während Astrologen 1997 zugaben, dass sie die Tragödie von Prinzessin Dianas Tod in ihren Karten nicht verstehen konnten, argumentiert Kientz, dass dies mit den neuen Informationen der Zwergplaneten jetzt möglich ist. Sie weist darauf hin, dass Haumea, Orcus und TX300 zum Zeitpunkt ihres Todes alle Prinzessin Dianas Merkur befallen hatten. Merkur ist der Herrscher über Medien und Reisen und könnte auf die Verfolgungsjagd der Paparazzi hinweisen, die mit ihrem Tod endete.


Kientz charakterisiert Makemake als Träger von Schock und Überraschung. Sie verfolgt sowohl den negativen Einfluss von Makemake als auch die Aspekte von Sun-Makemake in den astrologischen Karten von Hitler, O.J. Simpson und Charles Manson und die positive, kreative Seite der Überraschung, die Makemake mit Salvador Dali, Thomas Edison und Mozart verbindet.

Kientz macht geltend, dass diese transneptunischen Planetoiden „transpersonale“ Planeten sind, was bedeutet, dass sie nicht persönliche und gesellschaftliche Bedeutungen bedeuten, sondern auf globale oder sogar kosmische Bedenken hinweisen. Während ihre Charakterisierungen der Planeten komplex sind, kann ihr Einfluss im Allgemeinen wie folgt zusammengefasst werden:

  • Eris - deutet auf Dinge hin, die anders oder getrennt sind, oft auf unangenehme Weise
  • Makemake - bringt immer Schock und Überraschung
  • Haumea - erahnt Leben, Tod, Veränderung und Transformation
  • 2007 OR10 - bedeutet Mitgefühl und Sensibilität oder deren Abwesenheit
  • Quaoar - steht für das Eingehen von Risiken sowie für die Selbstversorgung und Verantwortung
  • Sedna - spiegelt Ausdauer, Entschlossenheit und Geduld wider
  • Orcus - zeigt Perfektionismus und Kontrolle an
  • 2002 AW197 - zeigt Beleuchtung und Ideenfindung
  • Ixion - deutet auf Chaos hin und stellt den Status Quo auf den Kopf
  • Varuna - wird mit kreativen Worten wie Schriftstellern, aber auch Lügnern assoziiert
  • 2002 TX300 - steht für Zuverlässigkeit, aber auch für die Ideen von Wahrheit und Täuschung

Nicht im Buch enthalten (aber auf ihrer Website erwähnt):

  • Salacia - repräsentiert die Freisetzung von gehemmten oder unterdrückten Aspekten
  • Varda - spiegelt die Intuition und das Unsichtbare wider
  • 2002 TC302 - bedeutet Geheimnisse und Enthüllungen

Warum Astrologen sie in ihre Diagramme aufnehmen sollten

Nach ihrer Überprüfung der einzelnen Himmelskörper macht Kientz ein breiteres Argument dafür, warum Astrologen sie in ihre Diagramme aufnehmen sollten. Sie macht starke Argumente für die Bedeutung von sekundären Fortschritten bei der Entwicklung von Diagrammen und macht auch breitere Argumente für die Astrologie im Allgemeinen; Besonders interessant ist ihr Fall, dass die Astrologie auf Fraktalen basiert und kurz davor steht, als wissenschaftlich fundiert anerkannt zu werden.


Fazit

Während die Promi-Geschichten und Korrelationen für jeden Leser mit Interesse an Astrologie faszinierend sein werden, richtet sich das Buch „More Plutos“ an erfahrene Astrologen. Kientz 'Interpretationen des Einflusses der Planeten werden zweifellos weitere Arbeiten und Verfeinerungen erfordern, aber dies ist eine wegweisende Arbeit im Hinblick auf die Einführung dieser neuen planetarischen Einflüsse in die Mainstream-Astrologie.

Numerologie Zeichen Bewertung: 5/5

Überprüfen Sie den Preis bei Amazon